Steuer- und Zollstreite

 

Laden

Tax and Customs Disputes

Russisch

 

 

Die Steuerbehörde und das Zollamt sind zwei Grundpfeiler der Fiskalpolitik eines Staates.

Das Business vermeidet oft die Rechtstreite mit diesen Behörden, weil sie viele Möglichkeiten haben, Probleme den Unternehmern angesichts des Mistrauens gegenüber dem gerichtlichen Schutz zu machen. Die Firmen, die sich auf einen Rechtsstreit mit dem Zollamt oder der Steuerbehörde jedoch einlassen, bevorzugen, die Information darüber geheim zu halten.  

TOP-10 STEUER- UND ZOLLSTREITE:

  •  "Verbot" der Übertragung von Verlusten aus Vorperioden.
  • Rechtsbeziehungen mit Vertragspartnern: Scheinverträge und Verträge ohne Warendeckung;  Nichtübereinstimmung der Ergebnisse des automatisierten Vergleichs der Steuerverbindlichkeiten und des Steuerguthabens nach den Vertragspartnern des Steuerzahlers  in der Datenbank des Steueramtes; Transaktionen mit "fiktiven" Vertragspartnern und "Steuergruben".
  • einige Kostenkategorien in der Zusammensetzung der Steuerausgaben (Beratung, Verwaltungsdienstleistungen, Marketing, "Gruppenausgaben", Dienstleistungen von Nichtresidenten, andere Kosten, die nicht im Zusammenhang mit der Wirtschaftstätigkeit stehen).
  • rückwirkende Annullierung staatlicher Eintragung der Gründungsunterlagen des Steuerzahlers nach der Eintragung, Einleitung von Strafverfahren gegen Amtspersonen des Steuerzahlers, seinen Vertragspartner oder gegen die Vertragspartner des Vertragspartners des Steuerzahlers (zweites oder drittes Glied "der Lieferantenkette").
  • offizielle Steuerberatung der Steuerbehörde, die gesetzwidrig ist und die Rechte des Steuerzahlers verletzt.
  • Eintreibung der Umsatzsteuererstattung.
  • Steuerbescheid des Zollamtes über die Nacherhebung der Steuerverbindlichkeiten mit Berufung auf fehlerhafte Feststellung des Kodes der Warennomenklatur oder über den falschen oder unbegründeten Zollwert, unter anderem, mit Berufung auf Ergebnisse der externen Steuerprüfung.  
  • Beschluss der Nomenklatur- und Warenklassifikationsabteilung des regionalen Zollamtes über die Feststellung des Warenkodes gemäß dem ukrainischen Verzeichnis der Waren außenwirtschaftlicher Tätigkeit für die Anwendung für die Zollabwicklungszwecke.
  • Ablehnung der Zollerklärungen, der Zollabwicklung oder des Durchlasses der Waren oder Fahrzeuge in die Ukraine, weil es angeblich Dokumente für die Feststellung des Zollwertes fehlen.
  • Forderung des Steuerzahlers nach der Zollabwicklung, überflüssig bezahlte Zollgebühren aufgrund fehlerhafter Feststellung des Kodes der Warennomenklatur zu erstatten.

UNSERE WETTBEWERBSVORTEILE:

  • Bei aller Kompliziertheit der Steuer- und Zollstreite gewinnen wir Gerichtsprozesse für unsere Mandanten und bestätigen damit, dass man Prozesse gegen die Steuerbehörde und das Zollamt führen kann und sogar muss;
  • Heute ist es im Hintergrund der Unstabilität und Widersprüchlichkeit der ukrainischen Steuergesetzgebung für jeden Steuerzahler dringend notwendig, sich in der Gerichtspraxis auszukennen;
  • Wir geben maßgeschneiderte Lösung für jedes Problem des Mandanten;
  • Bei der Begleitung der Sache berücksichtigen wir die Spezifik des Steuer- und Zollbereichs, die Besonderheiten der Geschäftstätigkeit, die Chancen einer vorgerichtlichen Beilegung und ziehen unsere bestehenden oder potenziellen Mandanten in keine unzweckmäßigen Gerichtsverfahren hinein;
  • Arzinger gewährt komplexe Verteidigung bei Steuerstreiten, einschließlich Strafverfahren, und versucht, komplexe Lösungen für alle Aufgaben des Mandanten mit Berücksichtigung möglicher Probleme mit den Rechtspflegeorganen zu finden;
  • Eine fachkundig ausgearbeitete Taktik mit Anwendung der gesetzlich vorgesehenen prozessualen Mechanismen sichert in der Mehrheit der Fälle ein positives Ergebnis für unsere Mandanten in dieser Kategorie der Rechtsstreite.  

Sie können uns eine Anfrage per E-Mail mit dem folgenden Formular zukommen lassen: